RIOT 🖤 GIN

Über uns

Ursprung

Was war nochmal Gin? – Wir haben uns auch diese Frage gestellt und sind von den Anfängen als Genever bis zu der gegenwärtigen Blüte von Gin in großer Geschmacksvielfalt über die Gin Aufstände[1] gestolpert, die uns aufgrund Ihrer Aktualität zur Namensgebung inspiriert haben (mehr dazu weiter unten). Was ist Gin nun? Für uns ganz klar: Gin ist kein Kräutertee! Gin ist ehrlich, gerade raus - mit einer dominanten Wachholdernote und fein abgestimmten Geschmacksnuancen. Genau das ist Riot Gin. Kein Schnickschnack, kein „historisches“ Rezept, sondern ein ehrlicher Gin, der Variabilität zulässt und sich dabei immer treu bleibt. So lieben wir Ihn, so trinken wir Ihn und so hoffen wir, dass er Euch auch schmeckt.

Riot Gin Flasche

Geschmack

Wie schmeckt Riot Gin? Gin ist kein Kräutertee, sondern Wacholderschnaps! Daher besinnen wir uns auf das Wesentliche. Wie man es von einem Gin erwarten darf, hat Riot Gin eine klare Wachholdernote, die von ausgewählten Botanicals perfekt abgerundet wird. Zurückhaltende Zitrusaromen umspielen die Wachholdernote und verleihen dem Gin Frische. Sie dominieren dabei nicht den Geschmack, sondern verleihen Leichtigkeit und einen anregenden Duft, der an sonnengereifte gelbe Früchte denken lässt. Abgerundet wird Riot Gin durch einen Hauch von Schärfe. So ergibt sich ein klassischer, kräftiger und komplexer Gin, der sich durch sein klares Bekenntnis zum Wachholder von der Masse abhebt.

Beim Genuss von Riot Gin werdet Ihr sofort bemerken, dass der würzige Wacholder klar den Ton angibt und für den satten Geschmack eines Dry Gin sorgt. Beim zweiten Schluck werdet Ihr aber auch die ausgewählten Mitspieler des Wachholder – unsere Botanicals – entdecken, die eine abgerundete und komplexe Gin-Komposition entstehen lassen:

Als Gin Tonic (gerne mit einer Scheibe Gurke oder etwas Pfeffer, siehe unsere Variationen) besticht Riot Gin durch seinen charakteristischen Geschmack - und Ihr werdet feststellen, dass, je nach Tonic, die einzelnen Botanicals untersschiedlich stark hervortreten. Riot Gin ist daher unserem Gaumen nach der perfekte Begleiter für einen gemütlichen Ginabend und die nächste gesellige Party.

Manufaktur

Wie wird Riot Gin hergestellt? Riot Gin wird in einer kleinen Brennblase destilliert. Vom Ansetzen des Destillates über die Abfüllung der Flaschen bis zum Etikettieren wird der Produktionsprozess durch Handarbeit in Norddeutschland durchgeführt. Dabei verwenden wir selbstverständlich ausschliesslich natürliche Zutaten. Die Natürlichkeit der ätherischen Öle unserer Botanicals könnt Ihr zum Beispiel entdecken, indem Ihr einen kalten Gin & Tonic genießt, der sich manchmal „cloudy“ trübt.

Verantwortung

Warum einen Teil des Gewinns spenden? Unser Name ist zwar historisch angelehnt, doch wir sehen ihn in aktuellem Bezug. Riot Gin ist der Aufstand gegen das Establishment langweiliger Ornamentlogos und erfundener Regionalität. Der Aufstand gegen Einschränkungen von Freiheit und Gleichheit. Und auch der Aufstand gegen Klimakrise und Ungerechtigkeit. Deswegen spenden wir 20% unseres Jahresgewinns an gemeinnütze Projekte, die sich genau hierfür (bzw. gegen) einsetzen.[2]

Fußnoten

[1] Die Gin Aufstände: Wie schon gebeichtet, wir haben kein altes Rezept von Opi gefunden, sondern sind über eine englische Gin-Geschichte gestolpert. Genauer gesagt die Gin Crazes des 18. Jahrhunderts, als die englische Obrigkeit versuchte den Arbeitern ihren geliebten, wenn auch damals noch eher spritigen, Gin auszutreiben. Die Arbeiter reagierten mit Aufständen, den sogenannten Gin Riots, und skandierten „No Gin – No King!“ – was wir natürlich direkt zu unserem demokratischen Motto gemacht haben. Wenn Ihr mehr wissen möchtet, schaut auf Wikipedia.

[2] Das können wir als kleines Startup in den roten Zahlen momentan natürlich leicht behaupten. Aber wir sind überzeugt, dass sich das bald ändert und wir wissen alle: Das Internet vergisst nie.